Nach zweijähriger pandemiebedingter „Messe-Eiszeit“ setzte im März 2022 Tauwettter ein. Landauf, landab fanden wieder Präsenzmessen statt. Sie wurden hochwillkommen begrüßt und wahrgenommen. Auf den „Messe-Wonnemonat“ Mai folgte ein heißer Messe-Hochsommer – Veranstaltungen drängten aufs Parkett und ließen die vergangenen mageren Jahre (fast) vergessen. Innovationen und Expansionen wurden und werden weiter vorangetrieben. Die Zukunft scheint wieder rosa statt grau. 

Gestärkt ins Jahr 2030 

Anfang 2022 hat die Messe Augsburg mit einem grundlegenden Strategieentwicklungsprozess die Grundpfeiler für ihre „WIR-Strategie 2030“ gelegt. Diese umfasst vielfältige Maßnahmen zur (Neu-)Gestaltung der Messe Augsburg der Zukunft. Der Fokus liegt dabei vor allem auf einem maximal kundenorientierten Dienstleistungsangebot, der Schärfung und dem Ausbau des Veranstaltungsportfolios sowie der Qualifizierung vorhandener Flächen. Als „kommunales Familienunternehmen“ inmitten eines attraktiven Einzugsgebietes mit hoher Kaufkraft mit führenden Unternehmen und starken Wissenszentren sieht es die Messe Augsburg zukünftig noch stärker als ihre Aufgabe, die regionale Verbindung und Vernetzung zu stärken. Zentral im Süden Deutschlands gelegen, will die Messe Augsburg zukünftig Plattform der Kommunikation und des Handelns der regionalen Hidden Champions sein und ihre Funktion als Treiber der heimischen Wirtschaft noch bewusster erfüllen.

Starkes Comeback 

Die Messe Berlin feierte in diesem Jahr 200 Jahre Messestadt Berlin. „Das Jubiläum fiel in eine schwierige Phase in der Geschichte. Der Blick zurück zeigt uns jedoch gleichzeitig, dass sich das Konzept von Messen und Kongressen über viele Jahre bewährt hat und wir es zukunftsfähig weiterentwickeln. Auch jetzt merken wir, dass sich Menschen auf Veranstaltungen und nicht allein vor dem Bildschirm treffen wollen“, sagt der CEO der Messe Berlin, Martin Ecknig. Nach den Corona-Jahren 2020 und 2021 sowie einem verzögerten Veranstaltungsstart 2022 freut sich die Messe Berlin über einen starken Herbst für Messen und Veranstaltungen. „Mit den beiden Leitmessen IFA und InnoTrans sowie den weiteren geplanten Veranstaltungen leistet die Messe Berlin einen zen-tralen Beitrag, um den Wirtschaftsstandort Berlin zu stärken und das internationale Publikum zurückzuholen“, sagt Martin Ecknig. „Ob auf dem Messegelände, in unseren Kongress-zentren oder in der Stadt – die Welt ist wieder zu Gast in Berlin. Dies gelang uns auch im Bereich der Gastveranstaltungen – hier hatten wir unter anderem im Herbst vier neue Medizinkongresse im Portfolio und einige altbekannte Partner. Auch für das Jahr 2023 ist der Veranstaltungskalender schon gut gefüllt.“

Volle Kraft voraus 

Zum 7. Global Exhibitions Day (GED) am 1. Juni, dem weltweiten Aktionstag des Weltmesseverbands UFI, konnte die Messe Düsseldorf eine starke Zwischenbilanz ziehen. Gemeinsam mit der EuroCIS und der Gastveranstaltung „Flotte! Der Branchentreff“ hatten bis Anfang Juni 95 Veranstaltungen (Messen, Gastveranstaltungen und Veranstaltungen von Düsseldorf Congress) mit 7.459 ausstellenden Unternehmen sowie 142.590 Besuchern stattgefunden. Im Juni folgten die wire und Tube mit der parallel stattfindenden Gastveranstaltung METAV. Nach dem erfolg-reichen ersten Halbjahr standen im zweiten Halbjahr weitere Highlights, darunter die K oder die Medica/Compamed auf der Agenda. Um in der internationalen Messewelt weiter wettbewerbsfähig zu bleiben, hat sich die Messe Düsseldorf 2022 neu aufgestellt. Als erster operativer Erfolg gilt die neue Partnerschaft mit der Association for Uncrewed Vehicle Systems International (AUVSI) in Washington, D.C., dem wohl weltgrößten Verband für die Förderung von autonomen Systemen und Robotik. Den Zugang zu dieser vielversprechenden Branche, die ein enormes Wachstumspotenzial bietet, sicherte sich die Messe Düsseldorf über ihre Tochtergesellschaft Messe Düsseldorf North America (MDNA). 2023 feiert die Wine & Gourmet powered by ProWein in Japan Premiere. Am Standort Düsseldorf sind 2023 mit dem #G4L Gaming Festival im Februar und der Tissue World im März zwei Premieren in der Pipeline.

Messe Essen startet durch

Nach Ende der Lockdowns Anfang 2022 startete die Messe Essen mit zwei B2C-Messen mit einer sechsstelligen Besucherzahl, der Techno-Classica im März und der Equitana im April, durch. Da einige Messen coronabedingt verlegt werden mussten, war der Messekalender in Essen in den Sommermonaten ungewöhnlich dicht gefüllt. Im Juni stand die e-world energy & water auf dem Programm, die SHK Essen Anfang September. 2024 wird sie wieder an ihren üblichen Termin im März rücken. Ende Mai konnte die IPM Essen als Summer Edition begeistern. Nach der Security im September, der Spiel im Oktober und der Mode Heim Handwerk im November folgt im Dezember mit der Essen Motor Show das PS-Festival des Jahres. Premiere feierten 2022 die Altenpflege im April, die Cable Car World im Juni, die GLOW im August, die Lubricant Expo im September, die Intergeo im Oktober und die Europäische Taximesse im November – alles Messen, die während der Pandemie akquiriert und entwickelt worden waren.

Das Auslandsmesseprogramm in Indien, China und Mexiko litt massiv unter den jeweiligen Rahmenbedingungen. Von der Einstellung der Geschäftsaktivitäten in Russland waren die Flowersexpo Moscow und die Weldex betroffen.

Ausblick 2023: Zahlreiche Messe-Highlights, Weltleitmessen und Leitmessen, stehen 2023 auf dem Programm. Auftakt macht die IPM Essen im Jänner. Im April 2023 feiern die Fachmessen Green Steel World und Hydrogen Tech World ihre Premiere. Die alle vier Jahre stattfindende Weltleitmesse Schweißen & Schneiden, die pandemiebedingt um zwei Jahre verschoben werden musste, findet nach sechsjähriger Pause wieder Anfang September statt.

Messe Frankfurt peilt 400 Millionen Euro an 

Seit April 2022 ist die Messe Frankfurt auch an ihrem Heimatstandort wieder zurück auf der internationalem Messebühne. Trotz der pandemiebedingten wirtschaftlichen Situation in den Geschäftsjahren 2020 und 2021 hat das Unternehmen weiter investiert und wichtige strategische Entscheidungen für seine Zukunft getroffen. Neben der Digitalisierung forciert die Messe Frankfurt ihre nachhaltige Unternehmensausrichtung, sie ist seit 2010 Mitglied im UN Global Compact, der weltweit wichtigsten Initiative für nachhaltige Unternehmensführung. Die digitale Kompetenz wurde sowohl im Unternehmen als auch auf den Veranstaltungen in Breite und Tiefe aus-gebaut. Ergänzende Maßnahmen umfassen Entscheidungen zum Portfolio sowie die Neuaufstellung der Medienservices des Unternehmens. Auf der Agenda standen die Prolight + Sound im April, gefolgt von der IFFA im Mai, IMEX und Techtextil im Juni, der Achema im August, der Automechanika im September, der Optatec und der Buchmesse im Oktober, der CPHl Worldwide und der Formnext im November. Premiere feierte die Eurobike im Juli, zum Restart der Light + Building im Oktober reisten 92.838 Besucher aus 147 Ländern an. 2024 wird die Messe wieder wie gewohnt im März stattfinden. Die Neonyt wird als B2B-Format ab Jänner 2023 in Düsseldorf stattfinden; die Messe Frankfurt plant einen internationalen Roll-out der Veranstaltung.

2022 blickte die Messe Frankfurt auf 100 Jahre Geschäft über Auslandsvertretungen zurück. Alleine in China ist sie mit mehr als 50 Veranstaltungen der größte Messeveranstalter und mit über 500 Mitarbeitenden in sechs Städten der größte Ableger einer deutschen Messegesellschaft. Auch in Indien ist das Unternehmen mit mehr als 20 Veranstaltungen der größte Messeveranstalter. Mittlerweile ist die Messe Frankfurt in 190 Ländern vertreten und hat mit 30 Tochtergesellschaften und rund 50 Sales-Partnern ein internationales Netzwerk geschaffen, das in Deutschland seinesgleichen sucht.

Aufgrund des erfolgreichen Verlaufs der Veranstaltungen unter dem Dach der Messe Frankfurt, national wie international, erwartet die Messe Frankfurt für das laufende Geschäftsjahr 2022 einen Umsatz von über 400 Millionen Euro.

Erfolgskurs wird fortgesetzt 

„Drei Premieren, zwei Weltleitmessen und ein vollständig erneuertes Kongresszentrum, dazu ein Umsatz, der deutlich über Plan liegen wird – und das in einem Geschäftsjahr, das letztlich gerade einmal neun Monate gedauert hat. Der Neustart ins Messe- und Kongressgeschäft ist in Hamburg dank eines überaus motivierten Teams, verlässlicher Partner sowie treuer Ausstellender und Besuchender nach zwei trostlosen Jahren mehr als gelungen. Trotz eines hohen Arbeitsaufkommens war die Begeisterung darüber, dass es endlich wieder losgehen konnte, überall spürbar. Dabei hatte das Jahr 2022 begonnen, wie das gesamte Jahr 2021 verlaufen war. Im ersten Quartal mussten erneut Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Lediglich eine Messe konnte veranstaltet werden, hinzu kam die erneute Einrichtung einer Unterkunft für Geflüchtete. Richtig Fahrt nahm das Geschäft der Hamburg Messe und Congress ab Ende April mit der vollständigen Übergabe des CCH – Congress Center Hamburg und der erfolgreichen Durchführung der um sechs Wochen verschobenen INTERNORGA auf. Danach ging es Schlag auf Schlag: Zwölf eigene Messen, 34 Gastveranstaltungen sowie 45 Veranstaltungen im CCH sorgen dafür, dass der Jahresumsatz die 100-Millionen-Marke überschreiten wird. Besonders herausfordernd waren der Frühsommer sowie die Monate September und Oktober, in denen neben den großen Messen WindEnergy Hamburg und SMM auch noch der aus dem Mai verlegte HAFENGEBURTSTAG HAMBURG organisiert werden musste. Im Anschluss folgten die zweite Ausgabe der PHOTOPIA Hamburg und die Premiere der Polaris Convention. Ich bin sehr stolz auf unsere Mitarbeitenden und dankbar für das tolle Jahr. Unser Hauptaugenmerk werden wir 2023 auf die Fortsetzung und den Abschluss eines 2021/2022 begonnenen Strategieprozesses legen, um mit unseren etablierten Messen, den neuen Formaten und dem modernisierten CCH den eingeschlagenen Erfolgskurs fortzusetzen“, zieht Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH, Bilanz.

ReStarts, volles Programm, Premieren im In- und Ausland 

2022 standen bei der Koelnmesse 18 Eigenmessen, 25 Gastmessen sowie sechs Corporate Events/Sonderformate in Köln und 17 im Ausland auf dem Programm. Kölner Premieren waren im Mai die polisMOBILITY und die insureNXT, zwei neue Formate für die Zukunft von Mobilität im Kontext urbanen Lebens sowie die Versicherungswirtschaft. Neu im -Auslandsportfolio war die ORGATEC TOKYO sowie die h+h americas für die nordamerikanische Handarbeitsbranche in Chicago. Als neues Konferenzformat fand im Herbst erstmalig das Cibus Tec Forum in Parma statt. Die Koelnmesse ist trotz des vielversprechenden Restarts nach den Pandemie-Jahren 2020 und 2021 auch 2022 auf weitere signifikante Einbußen vorbereitet. Neben den Folgen der Pandemie wirkt sich auch der Krieg in der Ukraine deutlich negativ auf den Konzernumsatz der Koelnmesse aus, der dennoch voraussichtlich über 220 Millionen Euro liegen wird. Zu den Highlights des Kölner Messejahrs 2023 zählen eine bereits in 2022 wieder als Liveformat erstarkte gamescom, die imm Spring Edition der Internationalen Möbelmesse im Juni, die Internationale Dental-Schau (IDS), die Internationale Süßwarenmesse (ISM) und die Zuliefermesse interzum im Einrichtungsbereich. Zur Anuga wird die ganze Ernährungswelt wieder im Oktober zum gewohnten Termin auf dem komplett belegten Messegelände zu Gast in Köln sein. Auf internationaler Bühne gehen die ISM Japan 2023 und die SIGEP China in Shen-zhen erstmalig an den Start.

Erfolgreiches Portfolio und starke Leitmessen 

2022 fanden insgesamt neben rund 80 Gastveranstaltungen auch über 40 Eigenveranstaltungen im In- und Ausland statt. Allein im Herbst veranstaltete die Messe München fünf Weltleitmessen, allen voran die flächenmäßig größte Messe der Welt, die bauma im Oktober. Zuvor hatten bereits die drinktec im September und die EXPO REAL Anfang Oktober stattgefunden. Im November folgte die electronica. Die ISPO Munich fand dieses Jahr erstmals im November statt und bleibt nun dauerhaft bei diesem von der Branche favorisierten Termin.

Seit Jahren baut die Messe München erfolgreich ihr Portfolio rund um starke Leitmessen weltweit aus, vor allem in China und Indien. Die Messe München hat sich aus dem russischen Markt zurückgezogen und die Baumaschinenmesse bauma CTT Russia verkauft. Seit Ende 2021 können in Shanghai durch die strikte Corona-Politik in China keine Messen stattfinden. Die Volksrepublik bleibt als vielversprechende Wachstumsregion aber weiterhin Fokusland der Messe München. Der asiatische Markt hielt mit der IFAT India in Mumbai und der glasstec in Singapur auch positive Highlights bereit.

2023 stehen erneut großartige Messen in München an: die digitalBAU im Februar und die transport logistic im Mai, die gut sechs Monate vor ihrer Eröffnung eine äußerst positive Zwischenbilanz ziehen kann. Im September 2023 startet dann die zweite Ausgabe der IAA MOBILITY. Im Ausland erwartet die Kunden der Messe München wieder die bauma CONEXPO INDIA in Delhi. Zudem wird die MMI Asia (Messe München International Asia) erstmals die analytica Vietnam und die ASEAN Ceramics (Vietnam) selbst veranstalten. 2023 wird auch zum ersten Mal die transport logistic Southeast Asia in Singapur stattfinden.

Hoffnungsvoller Ausblick trotz weiterer Krisen 

Trotz Krieg in der Ukraine, Fragen nach der Sicherheit der Energieversorgung, anhaltender Rohstoffknappheit und steigender Inflation rechnet die NürnbergMesse für das Geschäftsjahr 2022 mit einem Umsatz von deutlich über 200 Millionen Euro. Sie verzeichnete 2022 eine gute Nachfrage nach ihren Messen, Kongressen und Events. Im Ausland haben Aussteller und Besucher innovative Produkte der NürnbergMesse und ihrer Tochtergesellschaften bereits im ersten Halbjahr 2022 erlebt. Beispiele waren die Catarina Aviation Show in São Paulo oder die neue Fachmesse für die Leiterplatten-Industrie Focus on PCB in Vicenza, Italien. Im Herbst 2022 folgte die Hybrid-Konferenz C. HOC (Blockchain) in São Paulo. Im Februar 2023 steht die Fahrradmesse CFOSE (Cycle, Fitness & Outdoor Sports Expo) in Neu-Delhi auf dem Programm. Lockdownbedingt auf 2023 verschieben musste die NürnbergMesse China die Premiere der embedded world China. Als Folge des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine hat sich die NürnbergMesse dazu entschieden, die Beviale Moscow 2022 abzusagen.

Die Zukunftsformel für die NürnbergMesse lautet „On-site und online“. Starke Live-Events sollen mit digitalen Angeboten echte Mehrwerte für Aussteller und Besucher bieten. Nachhaltigkeit wird in Zukunft ein weiterer -Erfolgsfaktor für die Messegesellschaft sein. Im vergangenen Jahr wurde eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt, die sich an den 17 „SDGs“ der Vereinten Nationen ausrichtet. Bis 2028 will die Nürnberg Messe ihre Energieversorgung komplett klimaneutral gestalten.

Messe Stuttgart weiter erfolgreich

Waren bis Ende März Messen noch komplett untersagt, freute sich das Team der Messe Stuttgart auf die bis Ende des Jahres 2022 insgesamt noch anstehenden über 20 Veranstaltungen. Dazu gehörten auch Neuprodukte: die GrindingHub im Mai, die „hy fcell“ (ehemals f-cell) im Oktober und die BRAWO im November. Neben den Premierenveranstaltungen gingen zahlreiche weitere große Präsenzmessen in Stuttgart an den Start: die AMB im September, gefolgt von der südback und interbad. Anschließend warteten die Publikumslieblinge: der Stuttgarter Messeherbst und direkt anschließend die Comic Con Stuttgart, beide im November.

Das Geschäft im asiatischen Raum gestaltete sich aus bekannten Gründen schwierig. Erfreulich lief dagegen die im Oktober erstmals veranstaltete Sun Shading Expo North America in Charlotte, North Carolina. Die Veranstaltung ist ein Ableger der R+T in Stuttgart. Organisiert wurde die Fachmesse über die amerikanische Tochtergesellschaft der Messe Stuttgart, Messe Stuttgart Inc.

In das Jahr 2023 blickt die Messe Stuttgart mit großem Optimismus. Der Messe- und Kongresskalender ist gut gefüllt. Los geht es im -Januar mit der CMT. Ein weiteres Highlight fürs Publikum ist die Oldtimer-Messe Retro Classics im Februar. Als eine der größten Fachmessen steht im März die Bildungsmesse didacta am Programm. Daneben sorgen viele weitere Messen und Veranstaltungen dafür, dass wieder Normalität einkehrt ins Geschäft der Messe Stuttgart.

Foto: Augsburger Messe nutzte Krise zur Neuaufstellung © Messe Augsburg

The post Rückblick 2022 – Ausblick 2023 first appeared on Messe & Event Magazin.

Quelle: Messe & Event Magazin

Read More

Kategorien: Messe Event

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Generated by Feedzy